Gender and Diversity in Science (GADIS)

Was ist GADIS?

Wir setzen uns neben Chancengleichheit und Gleichstellung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern dafür ein, dass Diversität einen zentralen Stellenwert in unseren Forschungseinrichtungen einnimmt, um das vorhandene Innovations- und Talentpotenzial voll auszuschöpfen. Divers zusammengesetzte Arbeitsgruppen wirken sich aufgrund der Vielfalt der Perspektiven, Erfahrungen und Fähigkeiten ihrer Mitglieder positiv auf die Qualität der Forschung aus und erbringen somit einen beträchtlichen Mehrwert.

Hinter GADIS verbirgt sich ein kolaboratives Engagement von CECAD gemeinsam mit dem MPI für Biologie des Alterns und dem SFB 1451. Unter dem gemeinsamen Logo werden Veranstaltungen organisiert, die für Diversitätsthemen sensibilisieren, positive Vorbilder für erfolgreiche Gleichstellungskonzepte schaffen und neue Perspektiven und Ideen im Allgmeinen für Gleichstellung und Diversität in der Wissenschaft aufzeigen sollen.

Ankündigungen für zukünftige und Berichte vergangener Veranstaltungen finden Sie hier.

„Gleichstellung wirkt sich auf die Qualität der Forschung aus, da Talente aus einer größeren Grundgesamtheit geschöpft werden können, eine Vielfalt von Forschungsperspektiven gefördert wird und die blinden Flecken zur Bedeutung von Gender in den Forschungsinhalten und -methoden beseitigt
werden können.“

Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards der DFG, 2008

Diversität bedeutet für uns:

  • Alter
  • Ethnische Herkunft und Nationalität
  • Geschlecht und geschlechtliche Identität
  • Körperliche und geistige Fähigkeiten
  • Religion/Weltanschauung
  • Sexuelle Identität
  • Soziale Herkunft

(Quelle: Charta der Vielfalt)

Diversitätskompetenz:

  • Vorurteile und Diskriminierungen erkennen und verstehen
  • Denken in Zusammenhängen
  • Konfliktfähigkeit
  • Kooperationsfähigkeit
  • Reflexionsfähigkeit
  • Analysefähigkeit
  • Flexibilität
  • Umgang und Toleranz mit Widersprüchlichkeiten
  • Perspektivenwechsel

(Quelle: Charta der Vielfalt)

Mehrwert:

  • Herstellung von Chancengleichheit
  • Erhöhte Kreativität und Innovationsfähigkeit
  • Stärkung des Teamgefühls
  • Erhöhte Produktivität durch breiteres Spektrum an Fähigkeiten
  • Berücksichtigung der Bedürfnisse aller Forscher:innen
  • Förderung von Toleranz
  • Höhere Mitarbeiter:innenzufriedenheit
Geplante Veranstaltungen
Format Title Trainer / Speaker Date Time Location Group Registration
Workshop Intercultural communication skills Anne-Marie Dingemanns 19.5. 9 am to 5 pm CECAD PhD candidates; Postdocs Email to Jenny Ostermann
Workshop Being a valued member in a diverse team Anne-Marie Dingemanns 24.5. 9 am to 5 pm CECAD Doctoral Researchers; Postdocs Email to Jenny Ostermann
Diversity Week* Talk (see link below) Why still care about equal opportunities in the 21st century? Status quo, challenges, and new perspectives Dr. Isabel Fraas and Dr. Anne Freese 30.5. 4 pm Online open for everyone https://uni.koeln/BWSL8

Anregungen:

Anregungen für jegliche Art von Veranstaltungen sowie Themenvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Partner:

CECAD, Max Planck Institute for Biology of Ageing & SFB 1451

Kontakt

Dr. Julia Zielinski, CECAD (julia.zielinski@uk-koeln.de)

Jenny Ostermann, CECAD (jenny.ostermann@uni-koeln.de)

Dr. Orsolya Symmons, MPI Age (osymmons@age.mpg.de)

Dr. Christina Stark, SFB 1451 (christina.stark@uk-koeln.de)

Event posters